Der Ursprung unserer Kleidung

mehr darüber

IKKS zu verbessern bedeutet auch, im Hinblick auf bestimmte Praktiken in unserer Branche
nicht wegzusehen, und sich dafür zu entscheiden, andere, respektvollere Optionen zu wählen.
In diesem Sinne ist das Sozialaudit eine Anforderung, der wir alle Lieferanten unterziehen möchten.

Derzeit prüfen wir 65 %, planen aber, bis 2025 100 % zu erreichen und sie jeweils mit der Note A oder B (gemäß ICS-Spezifikationen) zu klassifizieren. Wir sind der Ansicht, dass eine gute Partnerschaft langfristig ausgerichtet ist. Deshalb setzen wir mit unseren Partnern auf dauerhafte Kooperationen, um gemeinsam die Innovationen von morgen zu erschaffen.

Die Bedeutung
von Sozialaudits


Lieferantenaudits sind darauf ausgerichtet, die Gesundheit der Mitarbeitenden zu schützen und ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Wir sind überzeugt, dass sie unverzichtbar sind, um:


Für menschenwürdige Gesundheits- und Hygienebedingungen der Mitarbeitenden zu sorgen;
Sicherzustellen, dass die Menschenrechte eingehalten werden;
Einen gesellschaftlichen und ökologischen Fortschritt zu ermöglichen;
Praktische und realistische Aktionspläne aufzustellen;
Um einen besseren Umgang mit den teilweise sehr hohen Risiken in unserer Branche zu erreichen;

PDeshalb haben wir eine strenge IKKS-Ethik-Charta erstellt, der mit den Vorgaben für BSCI-, WRAP-, SMETA by SEDEX-Audits usw. abgestimmt ist, und sind 2020 Mitglied von ICS geworden. Zudem haben wir von unseren Lieferanten verlangt, dass sie eine Bewertung von mindestens 80 % (GOOD) erreichen müssen, damit wir weiter mit ihnen zusammenarbeiten können.



Was ist ICS?

ICS (Initiative for Compliance and Sustainability) ist eine branchenübergreifende Initiative, deren Ziel es ist, Fabriken in der globalen Lieferkette zu unterstützen, um die Lebensbedingungen der Beschäftigten nachhaltig zu verbessern. ICS umfasst 66 Unternehmen der Textil-, Schuh-, Elektronik-, Lebensmittel- und Möbelbranche und ermöglicht den Mitgliedern durch gemeinsam genutzte Tools die gemeinsame Durchführung von Audits, um Wissen und bewährte Praktiken auszutauschen.

Unsere Partner
auf der ganzen Welt



Eines unserer ehrgeizigsten Ziele ist es, dauerhafte Partnerschaften mit unseren Lieferanten aufzubauen und sie bei der Verbesserung ihrer Prozesse zu unterstützen: Heute haben 80 % unserer geprüften Lieferanten eine Bewertung von A, B oder C auf einer Skala von A bis E.

Eine unserer Stärken
ist es,

dass wir seit fast 30 Jahren mit einigen unserer historischen Partner Beziehungen aufbauen konnten, die von Vertrauen, Transparenz, Wohlwollen und Respekt geprägt sind. Denn ohne sie können wir unsere Kollektionen nicht herstellen. Gegenseitige Treue und Vertrauen sind ebenfalls Voraussetzungen dafür, dass die Qualität stimmt. Nur gemeinsam finden wir für Herausforderungen die passenden Lösungen.


Heute können wir 150 Hersteller in 17 Ländern zu unseren Partnern zählen.


Jedes Land wurde im Hinblick auf das ganz spezifische Know-how gewählt (z. B. China für Pullover, Parkas und Daunenjacken, Indien für die handwerkliche Lederverarbeitung, Marokko für Pullover und Denim, Italien für Pullover, Portugal für Schuhe, Osteuropa für Kleider und Hemden, Ukraine für Mäntel usw.).

Wir betrachten unsere Lieferanten als Partner, mit denen wir den Alltag teilen.

Angesichts der Situation in der Ukraine haben wir unser ukrainisches Partnerunternehmen dahingehend unterstützt, wie es für uns möglich war. Für unser Büro in Charkiw mit 35 ukrainischen Mitarbeitenden war es unsere Priorität, sie in Sicherheit zu bringen und um sie täglich moralische, logistische und finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Wir haben uns auch bei den Solidaritätsmaßnahmen in Frankreich beigetragen:

Kleiderspenden für die Heilsarmee;
Aufnahme von 9 Ukrainern in Saint-Macaire-en-Mauges;
Renovierung und Einrichtung einer Wohnung;
Hilfe bei der Schulanmeldung ukrainischer Kinder;
Französischkurse;
Angebot eines Arbeitsplatzes in unserer Werkstatt, einschließlich Bereitstellung eines Fahrzeugs;
Finanzielle Unterstützung, damit sie für sich selbst sorgen können;

Die IKKS-Ethik-Charta



Für IKKS ist die Achtung der universellen Menschenrechte von grundlegender Bedeutung, ebenso wie ein sorgfältiger Umgang mit unserer Umwelt.

Deshalb haben wir eine IKKS-Ethik-Charta (die hauptsächlich auf den ICS-Standards basiert) erarbeitet, um sicherzustellen, dass die sozialen Standards und Verpflichtungen auch bei unseren Partnern eingehalten werden. Beim Audit werden die Preise, die Qualität der gelieferten Produkte, Korruption, Transparenz in Bezug auf soziale und ökologische Praktiken, die Offenlegung von Subunternehmern, die Einhaltung von Vorschriften und die Achtung der Menschenrechte analysiert.

Um unsere Partner bei diesem steten Wandel hin zum Besseren zu begleiten, führen wir regelmäßig Kontrollen durch, denn wir sind uns bewusst, dass sich die Authentizität der gesammelten und gemeldeten Informationen nur vor Ort überprüfen lässt.

Diese Ethik-Charta wird regelmäßig erweitert und wir lassen ihn von allen unseren Partnern unterschreiben.

Footbridge



Im Rahmen unserer verantwortungsbewussten Vorgehensweise wird die Rückverfolgbarkeit zur Grundlage des Ökodesigns unserer Kollektionen.

Die Optimierung der Rückverfolgbarkeit ist der erste Schritt zu einer nachhaltigeren Textilindustrie und greift auch die hohe Erwartungshaltung der Verbraucher nach Transparenz auf.

Um die Wertschöpfungsketten unserer Kollektion komplett zurückverfolgen zu können, setzen wir ab Oktober 2022 die SaaS-Plattform Footbridge ein. Dieses innovative Tool ermöglicht es uns, den ökologischen Fußabdruck eines Produkts zu bestimmen, eine zuverlässige Rückverfolgbarkeit zu garantieren, den Lebenszyklus zu analysieren und so die Umweltauswirkungen besser verstehen und allmählich reduzieren.

Ab der Frühlings-/Sommerkollektion 2023 wird auf ca. 1200 Modellen ein QR-Code angebracht ist, über den genaue Informationen über jeden Schritt der Herstellung des Kleidungsstücks und den Print abgerufen werden können.